Regionalleiter Uwe Kutschenreuter holt die 96-Fußballschule nach Thüringen und Sachsen

16.10.2017

Über 150 Nachwuchskicker trainieren wie kleine Profis

Dank der Unterstützung des Heinz von Heiden Regionalleiters Uwe Kutschenreuter und des Bauherrenfachberaters Frank Löffler war die 96-Fußballschule in diesem Sommer in Thüringen und Sachsen zu Gast.

Riesen Zuspruch beim FSV Hohndorf

Beim FSV Hohndorf kamen im September sage und schreibe 90 Nachwuchskicker in den Genuss eines professionellen Fußballtrainings. Drei Trainer waren aus Hannover angereist, um den Kindern und Jugendlichen in Hohndorf, an der Nord-West-Grenze des Erzgebirgskreises gelegen, einen bewegten Tag zu bieten. 

Los ging es bereits am Vormittag mit der Ausgabe der Trainingskleidung: Trikot, Hose und Stutzen bekommen die Teilnehmer gestellt. Auch für ausreichend Verpflegung ist gesorgt – alles organisiert von Massivhausbauer Heinz von Heiden und Hannover 96.

Viel Bewegung auf dem Platz sowie eine große Portion Teamgeist, Fairness, Tipps und Tricks standen in Hohndorf auf dem Programm. Die Kinder und Jugendlichen legten sich ordentlich ins Zeug uns trainierten begeistert bis in den Nachmittag.

Wer sich einen Eindruck verschaffen möchte, kann sich unter diesem Link einen Beitrag von Chemnitz TV ansehen. 

80 Jungs kicken wie die Profis in Bad Salzungen

Unter der Schirmherrschaft der Regionalleitung Kutschereuter fand das zweite Fußballschulcamp Anfang Oktober beim SV Wacker 04 in Bad Salzungen statt. Hier waren 80 Jungs mir dabei, die alle viel Spaß hatten. Wie schon in Hohndorf, standen neben der Fußballtechnik Fertigkeiten wie Fair Play auf der Tagesordnung. Doch die Kicker lernten auch, dass es im Sport ohne ein gewisses Maß an Disziplin nicht geht. Das tat der Freude allerdings keinen Abbruch: die Jungs trainierten den ganzen Tag begeistert mit.

Auch das Fußballcamp beim SV Wacker 04 wurde von einem TV-Team besucht. Den Clip des Südthüringer Regionalfernsehens sehen Sie bei Interesse hier.

Engagement für den Nachwuchs

„Für uns steht ganz klar der Spaß im Vordergrund“, fasst Uwe Kutschenreuter sein Engagement für die örtlichen Fußballvereine zusammen. „Die Kinder können sich bei einem Fußballcamp so richtig austoben und lernen dabei eine Menge. Das unterstützen wir gerne. Daher ist es uns immer eine Freude, wenn wir die 96-Fußballschule in unsere Region holen können. So können wir das Engagement bei den Erstligakickern von Hannover 96 sehr gut für die Nachwuchsförderung vor Ort nutzen.“

Keine News mehr verpassen, melden Sie sich hier zur Heinz von Heiden-Hauspost an.

zurück zur Liste