Rote Weihnachtsgrüße im Stadion

Gewinnerkinder erleben ganz besonderen Spieltag

Die jungen Gewinnerinnen des Malwettbewerbs „Rote Weihnachtsgrüße“ durften ihre kreativen Einfälle im 96-Stadion vor 30.000 Zuschauern präsentieren (v.l.n.r.): Anne, Sophie-Michelle und Josefine. Martin Bader, Geschäftsführer von Hannover 96 (2.v.l.), und Andreas Klaß, Geschäftsführer der Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser (r.), gratulierten ebenfalls.

Isernhagen, 19. Dezember 2016 – Als Anna, Josefine und Sophie-Michelle im Kunstunterricht die Aufgabe bekamen, ein weihnachtliches Motiv im Zusammenhang mit Hannover 96 und dem eigenen Zuhause zu malen, hätten sie sich sicherlich nicht erträumt, diese Bilder einmal auf dem Rasen der HDI-Arena vor rund 30.000 Menschen präsentieren zu dürfen.

Doch genau das ist am vergangenem Sonntag eingetroffen: Als Siegerinnen des Malwettbewerbes von Heinz von Heiden, durften sie in Begleitung eines Elternteils das Heimspiel der Roten gegen den SV Sandhausen im VIP-Bereich des Stadions anschauen.

Zur Halbzeitpause hieß es dann: Runter auf den Rasen. Über die Mixed-Zone ging es für die Mädchen zum Stadionreporter auf das Spielfeld. Dort warteten bereits Hannover 96 Geschäftsführer Martin Bader und Andreas Klaß, Geschäftsführer von Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser, auf die Siegerinnen, um ihnen zu ihren kreativen und schönen Bildern zu gratulieren.  „Es war einmal mehr eine tolle Aktion, die wir mit unserem Hauptsponsor umgesetzt haben. Die kleinen Fans konnten ihrer Kreativität freien Lauf lassen“, sagte Martin Bader in seiner Ansprache an die Gewinnerinnen. Und auch Andreas Klaß sprach noch einmal sein Lob an Anna, Josefine und Sophie-Michelle aus, denn immerhin hatten sie sich gegen 700 weitere Einsendungen durchgesetzt.
 
Die Bildmotive nutzte Heinz von Heiden außerdem dazu, sich mit einem Weihnachtsgruß von den Zuschauern und Fans in die Winterpause zu verabschieden. Nach Spielende wurden die Bilder als Postkarten an den Stadionausgängen verteilt.

 

 

 

 

 

Weitere Bilder

Keine News mehr verpassen, melden Sie sich hier zur Heinz von Heiden-Hauspost an.

zurück zur Liste