CUMULUS WD.300

Zurück
Allgemeines
Grundrisse
Reportage

Der Wohntraum auf einer Ebene mit Verblendfassade. Bei dem Haustyp Cumulus WD.300 genießen Sie die Vorteile eines Klinkers: Eine langlebige und zudem sehr schöne individuelle Wandgestaltung verbindet sich optimal mit der Wärmedämmung. Hier fühlt sich sowohl die Familie mit einem Kind als auch die Best Ager-Generation wohl.

Achtung!
Grundrisszeichnungen sind noch nicht nach EnEV 2016 Standard aktualisiert. Sie sind in Bearbeitung. Selbstverständlich steht Ihnen bei Interesse Ihr regionaler Bauherrenfachberater zur Verfügung.

Dachdesign Walmdach 25° als Fachwerkbinderkonstruktion
Wohnfläche ca. 105.46 qm (nach WoFIV)
Netto-Grundfläche ca. 105.46 qm (nach DIN 277)
Geschosse 1.0
Zimmer 3
Bauart

Fundamentplatte, Putz-/ Verblendfassade

Ausstattungsoptionen

Gäste-WC, offener Wohn-/Essbereich

Grundrisse

Erdgeschoss

Wohnen
35,35 qm
Eltern
18,42 qm
Kind
12,98 qm
Küche
9,00 qm
Bad
6,77 qm
Gäste-WC
2,19 qm
Diele
6,48 qm
Flur
6,64 qm
HAR
7,63 qm
Gesamt:
105,46 qm

Hausreportage

1. Platz beim Deutschen Traumhauspreis 2017

Der barrierearme Bungalow, den Heinz von Heiden in Süddeutschland gebaut hat, wurde vom Bauherren selbst entworfen und geplant. Ein Jahr lang habe er an dem Entwurf gefeilt, berichtet der frisch gebackene Hausbesitzer, um exakt das Haus zu verwirklichen, von dem er immer geträumt hat.

An erster Stelle steht dabei die barrierearme Gestaltung. Alle Räume im rund 160 m² großen Erdgeschoss sind schwellenlos erreichbar und das Haus verfügt über einen Personenaufzug, der den Keller mit dem Wohnbereich verbindet.

Bauherr entwirft sein Traumhaus und lässt es von Heinz von Heiden bauen

Barrierearmer Bungalow - nominiert für den Deutschen Traumhauspreis 2017

Besonderen Wert hat der Bauherr bei der Innengestaltung auf Wärme und Behaglichkeit gelegt – obwohl es reduziert eingerichtet ist und die großen Räume viel Freiraum lassen, wirkt alles warm und anheimelnd.
Ein weiterer wichtiger Punkt, der in die Planung des massiv gebauten Bungalows mit eingeflossen ist, ist das zukunftsorientierte Raumkonzept. Der Gästebereich des Hauses ist vom Wohn- bzw. Privatbereich der Hausbesitzer getrennt und verfügt mit einem eigenen kleinen Bad mit bodengleicher Dusche über viel Komfort. „Hier können Gäste sich wohlfühlen und haben ihre Privatsphäre“, erläutert der Bauherr und ergänzt: „Später kann hier auch eine Pflegekraft untergebracht werden, falls dies einmal nötig sein sollte. Diese Möglichkeit habe ich bewusst eingeplant, es ist wichtig ans Alter zu denken.“

Durchdachte Innengestaltung schafft Wohnlichkeit

Der private Wohnbereich der Hausbesitzer ist ebenfalls gut durchdacht. So befindet sich im Bad ebenfalls eine schwellenlose Dusche, die über ein Oberlicht mit Tageslicht versorgt wird. „Ich habe dort einfach die Dachsteine ausgespart und ein Fenster einbauen lassen, um für eine angenehme Helligkeit zu sorgen“, berichtet der Bauherr. Eine schöne Badewanne und die stimmungsvolle Wandgestaltung aus Naturstein machen das Badezimmer zur wahren Wellnessoase. Vom Bad aus gelangt man in das Schlafzimmer der Eigentümer, die sich auch den Traum vom Ankleidezimmer erfüllt haben.

Verbindendes Element von Gäste- und Privatzimmern ist die Diele mit Garderobe und Aufzug. Von hier aus gelangt man in die offene Küche und in das Wohnzimmer sowie mit dem Lift ins Untergeschoss.
Im neuen Haus haben sich die Bauherren auch den Wunsch nach einem eigenen Wandgemälde erfüllt, das eigens für sie von einem Künstler auf die Wand gebracht wurde. Aber: Das ganze Haus trägt die Handschrift seines Besitzers, der sich auch bei der Gestaltung des Wohnbereichs und der Küche verwirklicht hat. Die reduzierte Einrichtung und das durchdachte Lichtkonzept  - eine Kombination aus Fensteranordnung und im Innenbereich installierten Lichtbändern – bilden eine harmonische Einheit. Zur Innengestaltung sagt der Bauherr: „Ein Haus sollte den Besitzer widerspiegeln, das ist bei uns der Fall. Gradlinigkeit und Wohnlichkeit ergänzen sich bei uns – wie wir finden – ideal.“

Ein weiteres Highlight ist die Terrasse des Bungalows, von der aus man einen sagenhaften  - und vor allem unverbaubaren Blick  - auf die Natur hat. Mit Liebe zum Detail wurde auch der Garten angelegt. „Im Prinzip hatte ich den Plan von Haus und Garten schon lange im Kopf und musste nur noch das richtige Grundstück finden“, erinnert sich der Bauherr. Als dies gefunden war, schreckte ihn auch die Erschließung desselben nicht ab. „Es passt alles zusammen, hier sollte unser Haus stehen.“

Heinz von Heiden war die erste Wahl

Nach seinen Erfahrungen mit Heinz von Heiden befragt, kann der Bauherr nur Gutes berichten: „Ich war stets im engen Kontakt mit dem Bauleiter und dem Planungsarchitekten und muss sagen, alles lief ganz hervorragend. Ich habe bereits ein Doppelhaus mit Heinz von Heiden gebaut, auch hier kann ich nur Positives berichten. Für mich war es selbstverständlich, meinen Bungalow ebenfalls von dem Team bauen zu lassen. Es war die richtige Entscheidung. “

PDF-Herunterladen

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann nehmen Sie doch direkt Kontakt zu einem unserer qualifizierten Bauherrenfachberater auf!

Soll ich bauen oder nicht bauen?

Das ist hier die alles entscheidende Frage. Alle Details zum Hausbauprozess kurz zusammengefasst.

Zu den Erklärvideos