Massiv gegen Mobbing in Kuppenheim

23.01.2019

Carsten Stahl appelliert an 460 Schülerinnen und Schüler: Stoppt Mobbing!

Am 15. Januar 2019 war Carsten Stahl zu Gast an der Werner-von-Siemens Realschule in Kuppenheim. Dort sprach er auf Initiative von Torge König, der selbst einen Sohn an der Schule hat und außerdem seit drei Jahren für Heinz von Heiden in Kuppenheim tätig ist. Da Heinz von Heiden und Carsten Stahl sich gemeinsam massiv gegen Mobbing engagieren, nutze Torge König die Chance und schaffte die Rahmenbedingungen für ein Camp Stahl vor Ort.

„Carsten Stahl hat den rund 460 Schülerinnen und Schülern auf seine direkte aber dadurch umso verständlichere Art dargelegt, wie verletzend Mobbing sein und welche Auswirkungen es haben kann“, berichtet Torge König, der es sich nicht nehmen ließ, den Vormittag über dabei zu sein. Die Zahlen, die Carsten Stahl nannte, stimmte die Anwesenden nachdenklich: pro Woche gibt es deutschlandweit rund 500.000 Mobbing-Fälle, die dazu führen, dass sich jeden zweiten Tag ein Kind oder Jugendlicher das Leben nimmt. 

Aus Opfern werden Täter 

Der Anti-Mobbing-Experte machte deutlich, dass 90 Prozent aller Schülerinnen und Schüler selbst schon einmal auf der Täterseite standen, dass aber genauso viele von ihnen bereits Opfer von Mobbing geworden sind. „10 bis 15 Prozent aller Schülerinnen und Schüler haben bereits einmal an Selbstmord gedacht oder tun es aktuell. Und das nicht nur in sozialen Brennpunkten, in Großstädten, nein, auch in Kuppenheim. Das zumindest war das Ergebnis einer Umfrage von Carsten Stahl, die die Kinder durch Handzeichen beantworten sollten“, berichtet Torge König. 

Die Geschichte von Stahl selbst, der selbst erst Opfer und dann Täter war, verfehlte seine Wirkung nicht. Die Authentizität, mit der Carsten Stahl von seinen Erlebnissen erzählte, rührte die Anwesenden zu Tränen. Seine Mission als Anti-Mobbing-Coach begann, als sein eigener Sohn an seinem zweiten Schultag und im Alter von fünfeinhalb mit blutiger Nase und verprügelt von "Großen" nach Hause kam. Für Stahl war das das Schlüsselereignis. Seither reist er unermüdlich von Schule zu Schule und klärt auf. 

Die 460 Kinder und Jugendlichen in Kuppenheim hörten ihm sehr aufmerksam zu. Torge König: „Man hätte die sprichwörtliche Nadel fallen hören, so still war es in der Sporthalle der Schule.“ Zum Ende hin unterschrieben alle Anwesenden mit ihrem Namen ein "Stoppt-Mobbing"-Plakat, das zukünftig in der Schule ausgehängt wird. Sie setzen damit ein Zeichen gegen Mobbing, gegen Gewalt und gegen Ausgrenzung.

„Für mich war einer der emotionalsten Momente, als ein Schüler nach der Veranstaltung zu Carsten Stahl ging und sagte: >>Herr Stahl, ich bin an der Schule auch schon verprügelt worden. << Nach einer kurzen Pause fuhr er fort: >>Die Jungs, die das gemacht haben, kamen eben in der Pause zu mir und haben sich entschuldigt. Danke, Herr Stahl! <<“, resümiert König.

Weitere Bilder

Keine News mehr verpassen, melden Sie sich hier zur Heinz von Heiden-Hauspost an.

zurück zur Liste