GEG und BEG: Neue Effizienzhausklassen und Förderungen

Wie können Bauherren profitieren?

Die Bundesregierung beabsichtig im Jahr 2045 Treibhausneutralität zu erreichen. Das bedeutet, dass nur noch so viel Treibhausgas ausgestoßen wird, wie von der Natur wieder aufgenommen werden kann. Auf diesem ambitionierten Weg dorthin sieht das Klimaschutzgesetz in 2030er Jahren konkrete Minderungsziele vor.

„So ist es für alle unsere Einfamilien- und Mehrfamilienhäuser selbstverständlich, dass sie ohne Einschränkung dem neuen Gebäudeenergiegesetz entsprechen und höchsten Energieeffizienz Zustand erreichen“, so Heinz von Heiden-Geschäftsführer Dr. Helge Mensching. Das Gebäudeenergiegesetz (kurz GEG) ist an die Stelle der alten Energieeinsparverordnung (EnEv) getreten. Es legt fest, welche energetischen Anforderungen Gebäude bzw. Einfamilienhäuser erfüllen müssen. Diesbezüglich sind Vorgaben zur Heizungs- und Lüftungstechnik, zum Wärmedämmstandard und zum Hitzeschutz definiert. Zudem werden auch bestimmte Anteile an erneuerbaren Energien festgelegt. Wichtig: Es handelt sich hierbei um keine Verschärfung der energetischen Anforderungen.

„In puncto des GEG-Standards sind unsere massiven Effizienzhäuser bereits mit einer Luft/Wasser-Wärmepumpe, einer Lüftungsanlage und 24 cm starken tragenden Außenwänden ausgestattet.“, fasst Dr. Mensching zusammen, der sich als Unternehmer und angehender Familienvater seiner Verantwortung für diese und nachfolgende Generation sehr bewusst ist. Neben der Energieeinsparung ist auch ein perfektes Raumklima durch die angesprochenen Bedingungen gegeben.

Was genau hat es mit den neuen Förderungen auf sich?
Energieeinsparungen und der Einsatz erneuerbarer Energien werden durch die sogenannte BEG belohnt. Auf dieser Basis wurden die bisherigen KfW-Förderungen für Neubau und Sanierung unter der neuen Bundesförderung für effiziente Gebäude, kurzum BEG, zusammengefasst und vereinfacht. Die Verbindung aus Energieeinsparungen und Einsatz erneuerbarer Energien (EE) soll dazu beitragen, den Primärenergiebedarf von Gebäuden bis 2045 rund um 80 Prozent gegenüber 2008 zu senken und fußt damit auf dem Klimaschutzprogramm 2030 der Bundesregierung.

Was bedeutet das für die Bauherren?
Mit den neuen Effizienzhausstufen nach der Bundesförderung für effiziente Gebäude sind Bauherren bei Heinz von Heiden auf der sicheren Seite. Ob Effizienzhaus 55, 40 oder 40 Plus: Sie bauen sich ein zukunftssicheres, energiesparendes Haus mit ihrer gewünschten technischen Ausstattung und profitieren so von den Förderprogrammen der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG). Die am 01. Juli 2021 gestartete BEG vergibt sowohl Kredite als auch Zuschüsse. Die bisherigen Förderungen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) werden als Bundesförderung für effiziente Gebäude zusammengefasst. Sie gilt für alle Wohngebäude, so auch Einfamilienhäuser, Doppelhäuser oder Zweifamilienhäuser. Großer Pluspunkt der BEG: Es gibt lediglich einen Förderantrag für alles!

Zuschuss oder Tilgungszuschuss?
Bauherren haben die Wahl. Sie können sich zwischen einem Kredit (261) oder einem Zuschuss (461) für den Neubau von Effizienzhäusern entscheiden. Ein Kredit mit Tilgungszuschuss ist empfehlenswert, wenn Bauherren eine Finanzierung für den Hausbau in Anspruch nehmen möchten.

So liegt der Tilgungszuschuss beispielsweise für ein KfW-Effizienzhaus 55 bei einem möglichen Kreditbetrag von 120.000 Euro bei max. 18.000 Euro, in der EE-Variante kann sogar mit einer Förderung mit bis zu 26.250 Euro (bei einem maximalen Kredit von 150.000 Euro) gerechnet werden. Und das alles ohne Rückzahlung! On top sparen Bauherren mit einem entsprechenden 55- oder 55 EE-Hausstandard bares Geld bei den jährlichen Energiekosten.

Die Wahl für den Zuschuss bietet sich hingegen an, wenn der Bauherr über genügend Eigenkapital verfügt und so keine Finanzierung in Anspruch nimmt oder der Hausbau gänzlich nicht über BEG-Fördermittel finanziert wird.

Sicherheit und Erfahrung schaffen Vertrauen
Heinz von Heiden-Baufamilien können auf Sicherheit bauen. Mit der 15 Monate Festpreisgarantie sind die Kunden hinsichtlich der aktuellen Situation auf der sicheren Seite. On top bietet das Unternehmen seinen Baufamilien mit der Möglichkeit einer Zahlung bei Hausübergabe sowie dem Bauherren-Schutzbrief ein außerordentlich hohes Maß an Sicherheit bei der Realisierung ihrer Wohnträume. Nicht zu vergessen, die gute Bonität des Massivhausbauers, die ihm seit Jahren stets durch unabhängige Institute wie der Creditreform Rating AG durch das Bonitätssiegel bestätigt wird.