Heinz von Heiden setzt mit dem GOGREEN-Zertifikat erneut ein Zeichen für Nachhaltigkeit.

Das hohe Aufkommen an Briefpost liegt bei uns, aufgrund externer Vorgaben, in der Natur der Sache. Aus diesem Grund liegt es Heinz von Heiden besonders am Herzen, an dieser Stelle einen Klimaausgleich zu schaffen, indem wir in Zusammenarbeit mit der Deutschen Post das Verschicken von Unterlagen und Paketen kompensiert wird. Mit diesem Ausgleich konnten im vergangenen Jahr 2,55 Tonnen CO2 ausgeglichen werden.  Zum Vergleich: Um jährlich eine Tonne CO2 zu binden, braucht es circa 80 Bäume. Somit hat Heinz von Heiden im Jahr 2020 allein mit dem Versand der alltäglichen Post das geleistet, wozu sonst rund 204 Bäume nötig wären. Was zunächst absurd klingt, ist eine nachhaltige Initiative der Deutschen Post. Es wird dabei nicht nur auf die umweltfreundliche Optimierung der Versandprozesse an sich gesetzt, sondern engagiert sich die Deutsche Post auch für Klimainitiativen weltweit.


Neben der notwendigen Briefpost "setzt Heinz von Heiden alles an die Implementierung digitaler Prozesse. Die Treibhausgase, die dennoch beim Versand entstehen, können wir leider nicht komplett einsparen, aber immerhin ausgleichen. Daher setzen wir bewusst auf den klimaneutralen Versand und GOGREEN", erzählt Geschäftsführer Dr. Helge Mensching. 


Jahr für Jahr ist Heinz von Heiden unter anderem auch durch die Initiative der Deutschen Post dazu angetrieben, die verursachten Treibhausemissionen stets zu reduzieren. Hierzu bieten sich einige Stellschrauben an, wobei der klimaneutrale Versand mit den GOGREEN Services und Produkten nur eine der zahlreichen „grünen“ Arbeitsweisen der Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser darstellt.